Konzentrationsschwäche – Ein immer stärker werdendes Problem

Die Konzentrationsschwäche nimmt immer neue Formen in der heutigen Gesellschaft an. Während die Problematik in früherer Zeit noch eher ein Einzelfall war, ist es heute so, dass es zu einem wesentlichen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden ist. Ursachen dafür gibt es viele, wobei sehr häufig außer Acht gelassen wird, dass es meist die Gesellschaft selbst ist, die dies hervorruft. Um diesem Punkt einmal näher zu betrachten, soll im weiteren Verlauf ein typisches Beispiel aufgezeigt werden, wie schnell eine solche Problematik auftreten kann.

Kinder unter Leistungsdruck – Konzentrationsschwäche eine logische Folge?

Insbesondere bei Kindern stellt man einen starken Zuwachs der Problematik fest. Die Konzentrationsschwäche zeigt sich speziell im Schulalltag besonders deutlich. Dabei ist es nicht zuletzt der Leistungsdruck der hier erheblichen Anteil daran hat. Die Erwartungen sind meist zu hoch, die Fähigkeiten der Kinder noch nicht so ausgeprägt das sie diesem standhalten können. Somit ist eine Überbelastung des Körpers praktisch vorprogrammiert. Dieser enorme Druck führt dann zu einer Verkettung von Problemen, die sich in unserem Gehirn abspielen. Die Folge ist letztendlich der Zusammenbruch der Konzentration. Dabei ist die Konzentrationsschwäche kein dauerhaftes Phänomen, welches man beobachten kann. Viel mehr taucht es sporadisch auf, nämlich immer genau dann, wenn eine zu große Belastung vorliegt. Da diese hohen Belastungen aber mittlerweile zum typischen Alltag gehören, sehen wir die Entwicklung noch deutlicher. Dabei bezieht sich die Problematik nicht nur auf Kinder und Jugendliche. Auch Erwachsene sind mehr und mehr von dieser Problematik betroffen. Auch hier lassen sich ähnliche Ursachen feststellen. Das es aber auch bei Kindern bereits zu solchen Problemen kommt, sollte die Frage aufwerfen ob wir als Menschen hier auf dem richtigen Weg sind. Die Konzentrationsschwäche ist im Endeffekt nur eine körperliche Reaktion auf das Gesamte. Das heißt jedoch nicht, dass dies auch gleichzeitig das Ende einer scheinbar unaufhaltsamen Entwicklung sein muss. Insofern der Leistungsdruck nicht gedämpft wird, kann es noch zu deutlich größeren Problemen kommen. Eines was wir in unserer Gesellschaft bereits häufiger vorfinden, ist das Burnout Syndrom, was ebenfalls eine Reaktion des Körpers auf die äußerlichen Umstände ist. Für viele Mediziner und Wissenschaftler stellt sich daher die berechtigte Frage, wie viele Warnsignale es noch von unserem Körper geben muss, damit eine Änderung vorgenommen wird.

Kinder vor Konzentrationsschwäche schützen – Gibt es Möglichkeiten?

Einen wirklichen Schutz für Kinder um der Konzentrationsschwäche einhält, gibt es in der Form leider nicht. Man kann jedoch die Situation etwas abschwächen in dem man versucht den Druck der auf das Kind wirkt direkt zu reduzieren. Dies kann man auf unterschiedliche Art und Weisen tun. Meist reicht es hier sogar schon, dem Kind nur ein paar positive Worte mit auf den Weg zugeben und nicht durch das Fordern von guten Noten noch zusätzlich Druck aufzubauen. Auch Ablenkung vom Alltag kann hier eine gute Variante sein. Beispielsweise Sport oder ähnliche Beschäftigungen können dazu beitragen, dass der Leistungsdruck abnimmt und sich der Körper entspannt. Von einer Dauerlösung kann man hier allerdings nicht sprechen. Es handelt sich dabei nur um eine vorrübergehende Lösung, um den Körper stabil zu halten. Insofern sich die Gesamtsituation nicht ändert, ist es also nur eine Frage der Zeit, bis der Körper an seine Grenzen stößt. Ob dies dann noch im Kindesalter oder erst im Erwachsenenalter sein wird, bleibt dabei offen. Fakt ist, dass dieses Problem praktisch jeden treffen kann. Eine echte Vorbeugung gibt es hier also im dem Sinne nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.